Die Babyparty-Etikette: Was du lieber sein, aber dafür tun solltest!

Ob du die werdende Mutter oder der werdende Vater bist, du könntest dich wundern welche Fehltritte auf solch einer Babyparty auftreten können. Mit diesem einfachen Leitfaden gelingt dir jeder Party für den künftig-neuen Erdenbürger!

Wer sollte die Babyparty schmeißen?

Das Wichtigste zuerst: Wer wird diese Party Planen? Traditionell wurden Babypartys von engen weiblichen Freunden oder nicht unmittelbaren weiblichen Verwandten (wie Tanten oder Cousinen) der zukünftigen Mutter veranstaltet. Aber die Zeiten haben sich geändert, und jetzt gilt es als „normal“, das die Planung dieser Feier auch von anderen nahestehenden Personen veranstaltet werden kann. Viele Frauen könnten sogar mit mehr als einer Babyparty geehrt werden, also neben der Mutter auch die Veranstalterin oder Planerin.

Im Allgemeinen jedoch wirft die werdende Mutter keine Babyparty für sich selbst. Der Punkt dieser lustigen Veranstaltungen ist, dass sich die zukünftige Mutter zurücklehnt und sich feiern lässt, ohne sich um die Planung, die Einladungen oder sonst etwas zu kümmern. Denke daran, dass es für die zukünftige Mutter in Ordnung ist, wenn jemand aus ihrer näheren Umgebung eine kleine Babyparty plant und sie das nicht selber machen muss. Auch wenn die zukünftige Mutter nicht der Gastgeber ist, ist sie immer noch an einigen Planungen und dem organisatorischem beteiligt, wie zum Beispiel der Unterstützung beim Zusammenstellen der Gästeliste und der Erstellung des „Geschenkregisters“ beziehungsweise die Geschenkeliste. Denn nur die künftige Mutter weiß wirklich was sie brauch.

Wen soll ich einladen?

Wenn du Gastgeber bist und die die Mutter sein wirst, wende dich an künftige Mutter welche engen Freunde und Familienmitglieder sie auf der Gästeliste haben möchte. Sie will schließlich niemanden auf der Party vermissen, den sie gern dabei gehabt hätte. Gleichzeitig solltest du ehrlich mit der werdenden Mutter beziehungsweise der künftigen Eltern über das Budget und die Einschränkungen des Veranstaltungsortes sprechen. Gerade wenn älter Gäste zu der Babyparty eingeladen sind bedenke ob der Veranstaltungsort Barrierefrei sein sollte. Es mag verlockend sein, die Gästeliste mit allen Facebook-Freunden der Mutter zu spicken, aber beschränke die Gästeliste auf wirklich nur die, die den Eltern besonders nahe stehen.

Was ist mit Vätern und anderen männlichen Gästen? Traditionelle Babypartys waren ausschließlich Damen, aber auch hier haben sich die Zeiten geändert. Besprechen Sie mit der zukünftigen Mutter und planen Sie die Gästeliste entsprechend.

Ob Sie nun Väter und andere Männer einbeziehen oder nicht, der Schlüssel ist, sich auf die Gästeliste mit der werdenden Mutter lange im Voraus zu einigen, um sicherzustellen, dass alle für sie wichtigen Personen eine Chance haben, teilzunehmen.

Wann und wo sollte man eine Babyparty feiern?

Denke schon in der frühen Planungsphase daran, dass wenn du die Babyparty veranstaltest es genauso wichtig ist, wo diese stattfinden soll. In der Regel werden Babypartys in der Schwangerschaft und oft etwa vier bis sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin veranstaltet. Am besten ist es, wenn du die Einladungen ca vier Wochen vor dem Termin der Party verschickst, so haben alle geladenen Gäste etwas mehr Zeit auf die Einladung zu reagieren. Entweder mit einer Zu- oder Absage.

Wo du die Babyparty veranstaltest, hängt stark von der Anzahl an Gästen ab und ob die Location zu den werdenden Eltern passt. Die Wohnung oder das Haus der werdenden Eltern kann ein geeigneter Ort für die Babyparty sein. Bedenke bitte, dass du nicht all zu viel Stress auf die Eltern ausübst in Vor- und Nachbereitung. Mit Nachbereitung ist natürlich das aufräumen gemeint. Lasse bitte nicht die Eltern die Partyreste aufräumen.

Die Geschenkeliste für die Gäste

Eine Geschenkeliste könnte einige komische Reaktionen der geladenen Gäste mit sich bringen. Gerne suchen doch gerade die Großeltern ihre Geschenke selber aus. Typischerweise erstellt die Mutter eine Liste mit sinnvollen Geschenke die sie zu der Geburt oder nach der Geburt gut gebrauchen kann. Diese Liste soll den Gästen dabei helfen die richtige Geschenke zu besorgen und nicht mit „unnützen“ Dingen aufzukreutzen. Am besten schickst du direkt in der Einladung ein Geschenk-Vorschlag mit, dann weiß der Gast sofort was benötigt wird und hat noch genügend Zeit alles zu besorgen.

Alter werdende Mutter solltest du dir vor allem überlegen, welche Geschenk du wem „aufbrummen“ möchtest. Nicht jeder aus dem Familienkreis oder den Freunden hat das nötige Kleingeld. Versuche also auch die gewünschten Geschenke an das Budget des jeweiligen Gastes anzupassen. Du könntest deinen Gästen zum Beispiel mitteilen wo sie welches Geschenk günstig oder wo sie es überhaupt bekommen. Vielleicht ist ja ein Laden in ihrer nähe dabei. Üblicherweise sind das Geschenke die das Baby nach der Geburt gebrauchen kann. Wie zum Beispiel Windeln, ggf. Flaschennahrung oder Kleidung. Spielzeug ist nur wenig interessant, da ein frischgeborenes Baby noch nicht all zu viel spielt.

Ist das nicht dein erstes Baby, wirst du sicher schon so einige Utensilien besitzen die auch für das zweite, dritte oder vierte Kind noch zu gebrauchen sind. Lass dir also alle praktischen Helfer wie Windeln, Body-Lotions, Feuchttücher oder ähnliches schenken. Bekommst du vielleicht gerade einen Jungen und hattest zuvor ein oder mehrere Mädchen können deine Gäste auch etwas geschlechtsspezifisches für einen Jungen kaufen. Zum Beispiel blaue Strampler, kuscheltiere oder ähnliches.

Als Gast denke daran, du bist nicht an den Vorschlag gebunden, jedoch macht es Sinn ihn vielleicht doch zu befolgen. Möchtest du noch etwas anderes Schenken, nur zu. Schenke doch etwas, was die werdenden Eltern mit dir persönlich verbindet oder etwas kreatives oder eine Windeltorte. Windeltorten sind einfacher herzustellen, als du vielleicht glaubst, oder du kaufst eine fertige.

Was ist mit Baby Nummer zwei? Oder Drei?

Traditionell betrachtet sind Babyparty eigentich dafür da, dass die werdende Mutter das Wesentliche geliefert bekommt, was sie nach der Geburt ihres ersten Kindes benötigt. Selbst wenn das die zweite, dritte oder vierte Babyparty der Mutter wird, ist jede so einzigartig wie das noch ungeborene Kind und die Ankunft eines neuen Familienmitgliedes kann gefeiert werden.

Du als Gastgeberin solltest du nun mithilfe des kleinen Leitfaden von Babyparty.net eine tolle Party in der ersten Planungsphase planen können.

Schreibe einen Kommentar